Allein zwischen Himmel und Meer: Meine 80 Tage beim härtesten Segelrennen der Welt

Autoren: Boris Herrmann mit Andreas Wolfers
Verlag: C. Bertelsmann

Mehr Meer kann man nicht haben: Als erster Deutscher nahm Boris Hermann 2020 zusammen mit 32 weiteren Segler*innen an der prestigeträchtigen Non-Stop-Segelregatta Vendée Globe teil. Dabei ist er ganz allein in 80 Tagen mit seiner Segelyacht von der französischen Atlantikküste aus entlang des Südpolarmeers einmal um die Welt gesegelt. In seinem Buch gibt Boris Herrmann nicht nur Einblicke in den Segelsport mit all seinem Wissen rund um das Wetter und über die Ozeane, sondern auch in seine inneren Gefühlswelten. Dabei berichtet er sowohl von der Härte des Rennens als auch von den schönen Seiten der Meere, die er und seine Mitstreiter*innen erleben. Immer wieder werden die Erzählungen mit Farbfotos veranschaulicht, was das Rennen für die Leser*innen noch intensiver zum Leben erwachen lässt.

Außerdem greift Boris Herrmann das für ihn selbst sehr wichtige Thema Meeresschutz inhaltlich auf. Auch deswegen wird für jedes verkaufte Buch in der Bucht von Mindanao, Philippinen, eine Mangrove gepflanzt. Eine gute Mischung an Segelwissen und Extremsport mit all seinen Emotionen macht das Buch nicht nur für Abenteuerlustige und Segelprofis lesenswert!

4 von 5 Eselsohren vergibt Birthe Bröcker

VCP-Blog